Intern
    Textsuche
 

Landheimfahrt Klasse 4b Sohland 2.6.08 bis 6.6.2008


Die Kinder beschreiben hier in kleinen Texten ihre Fahrt:

Die lustigen Gipsmasken

An einem schönen Tag setzten sich 8 Kinder vor das Haus. Dann kam eine Frau
und erklärte uns was zu tun war. Wir durften uns einen Freund aussuchen, dem
wir eine Gipsmaske verpassen durften. Es hatte bei allen geklappt. Wir stellten
uns noch hin und machten ein Foto von uns. Dann waren die Partner dran und die
stellten wir auch hin, um ein Foto zu machen.

Der erste Nachmittag in Sohland

Nach dem Mittagessen gingen wir zur Minigolfanlage. Dort bekamen wir einen
Schläger, einen Ball und eine Anleitung, wo wichtige Regeln standen.
Dann spielten wir über 18 Bahnen. Am Ende wurden Urkunden, für den ersten bis
zum dritten Platz verteilt. Und schließlich bekamen wir noch ein Eis.
Abends nach dem Abendbrot veranstalteten wir noch eine Party im Clubraum.

Der Reiterhof

Nach dem Frühstück wanderten wir zum Reiterhof. Es dauerte ungefähr eine Stunde
bis wir am Reiterhof waren. Dort striegelten wir die Pferde. Eine Frau zeigte uns
wie man reitet und wie man das Pferd lenkt.
Nach zwei Stunden waren fast alle Kinder geritten. Dann gingen wir zurück und
aßen um 13.00 Uhr Mittagessen.

Ein Tag in Sohland

Nachdem wir aufgestanden waren, haben wir gefrühstückt. Als wir fertig waren,
wuschen wir wie zu Omas Zeiten. Da durfte jeder ein altes Handtuch so richtig
schmutzig machen.
Aber wir mussten es danach wieder sauber machen.
Als alle Kinder fertig waren, wurden sie gebleicht. Danach waren wir Mittagessen
und als wir fertig waren durften wir rausgehen. Um 13.30 Uhr haben wir uns am Tor
getroffen, um zum Stausee zu fahren.
Als Wir auf dem Spielplatz waren, durften wir so lange spielen bis wir wieder zurück
mussten.
Als wir zurückgegangen sind, gab es eine Überraschung. Frau Knop hat uns immer
eine bestimmte Anzahl von Schritten angesagt. Nachdem wir im Wald angekommen
sind, sollten wir den Weg zurück ins Schullandheim finden.
Außerdem sollten wir jeder einen 1m langen Stock suchen. Als wir wieder im
Schullandheim waren, hatten wir ein Lagerfeuer angezündet. Es gab
Käsebockwürstchen, Wiener und Toastbrot.

Das Schullandheim in Sohland

Nachdem wir in Sohland angekommen waren führ uns eine Frau in den Clubraum, um
Regeln mit uns zu besprechen. Dann zeigte sie uns die Zimmer. Es gab zwei
Sechserzimmer für die Mädchen und Zwölferzimmer für die Jungs.
Wir waren sehr erstaunt, was für große Zimmer wir hatten. Es war alles sehr
ordentlich und sauber. Als wir die Schränke eingeräumt hatten und zum ersten Mal
zum Essen gerufen wurden, hatten wir zum erstmals den Essensraum gesehen.
Er war auch sehr groß. Das Essen war auch sehr gut. Es gab Frühstück, Mittag und
Abendbrot. Auch der Hof war sehr groß. Es gab eine große Wiese und auch einen
Fußballplatz.

Der 2. Tag in Sohland

Am Vormittag trafen sich alle Kinder am Teich. Dort haben wir die Tiere im Wasser
beobachtet. Als die Frau fertig war mit erzählen, haben wir die Tiere genau
beobachtet und sofort aufgeschrieben wie sie heißen.
Nach dem Mittagessen sind wir durch den Wald gelaufen bis zum Freibad. Wir mussten
noch 15 Minuten warten bis alle ins Wasser durften. Nach ein paar Stunden mussten
wir gehen.

nach oben

8. GS Dresden · Konkordienstr.12 · 01127 Dresden · Tel 0351 - 849 57 13
©bluetronix.de